CRAVING FOR: Summer is this your little brother? – September

Hey Sweeties,

es ist wieder einmal Zeit für meine aktuellen Cravings – meine Monatslieblinge – inspiriert von unserem Korfu-Urlaub. So wirklich gehen lassen möchte ich den Sommer nämlich noch nicht. Aber leider, leider lässt es sich nicht leugnen. Der Herbst steht vor der Tür und höchstwahrscheinlich werde ich es bei den aktuellen 12 °C nicht mehr lange mit nackten Beinen aushalten. Passend zum Thema hab ich mich mal wieder in ein Teil verliebt, welches ein absolutet Hingucker ist, aber nur mittelmäßig gut zur Herbstgaderobe passt. Schaut euch diesen Rock an! Er stammt aus der Kollektion, die der Onlineshop NA-KD gemeinsam mit der Italienerin Beatrice Valli herausbrachte. Komplett in love! Ein mehr oder weniger praktisches Teil ist dieses Workbook von Jo and Judy. Das liebevolle Design und die zahlreichen Zusatzseiten machen diesen Kalender zu einem echten Highlight am Arbeitsplatz.

 

craving_september-1

Rock – NA-KD

Workbook – Jo and Judy

Wisst ihr noch als ich euch geflüstert habe, dass ich eine kleine Schwäche für Zweiteiler habe? Nunja, sie ist noch nicht verflogen. Bei H&M habe ich wieder einmal ein tolles Set gesehen: in schwarz oder nude. Zu schön. Die Inspiration für diesen bezaubernden Stuhl habe ich, wer hätte es gedacht, aus unserem Appartement auf Korfu (schaut euch hier gern den kompletten Post an). Natürlich kannte ich dieses Design schon vorher, aber wie bequem und unaufgeregt dieser Stuhl ist, wusste ich bis dahin nicht. Ich habe euch hier ein Lookalike des DAW Stuhls von Charles Eames verlinkt, da das Original mit gut 450 € bisher noch in weiter Ferne schwebt. Höchstwahrscheinlich für eine ganze Weile.

craving_september-2

Top – H&M

Rock – H&M

DAW Lookalike Stuhl – Privatefloor

Nun wenden wir uns noch einmal den sommerlichen Pastel- und Nudetönen zu. Aktuell habe ich das Gefühl, dass sich mein Stil ein wenig in Richtung schlichter Teile und Oversize-Schnitte entwickelt. Immer öfter ertappe ich mich dabei nach coolen Oversize-Blusen und -Hemden Ausschau zu halten. Diese Seidenbluse von Zara hat mich auf den ersten Blick überzeugt – irgendwie lässig und elegant. Das letzte Teil für heute ist wieder einmal von Elisa inspiriert. Sie setzte es in diesem Kapstadt-Post so wunderschön in Szene, dass ich es unbedingt mit in meine Cravings aufnehmen musste. Natürlich ist es jetzt erstmal ausverkauft – war ja klar.

craving_september-3

Bluse – Zara

Kleid – Topshop

 

Vielleicht kann ich mich im nächsten Monat ja wirklich einmal für Herbstmode begeistern. Wer weiß. Let’s wait and see!


Bilder via 12 34 Pinterest

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

CRAVING FOR: Summer is not over – August 2016

Hey ihr kleinen Zuckerschnecken,

wisst ihr, was ich gerade unglaublich genieße? Meine Freizeit. Semesterferien sind einfach wunderbar und da sich der Sommer nun auch wieder zurückgemeldet hat, bin ich glücklich. Während manche schon nicht mehr an ein Comeback geglaubt haben, habe ich ihm die Treue gehalten. Aus diesem Grund sind auch meine Cravings von der sommerlichen Leichtigkeit geprägt. Der Herbst kann wirklich noch ein wenig warten.

Das erste Stück ist ein Traum in rosa. Zurzeit gibt es mehrere Modelle in den Läden. Neben dem üblichen Khaki und Schwarz, scheint die rosa Bomberjacke nun auf der Überholspur. Zu gebräunter Haut stelle ich sie mir wirklich wahnsinnig schön vor. Nicht ganz so romantisch, aber dafür herrlich selbstironisch finde ich das T-Shirt von Rad.. Manchmal muss es eben ein Gläschen Wein sein. 😛

 

August_1

Bomberjacke – NA-KD

T-Shirt – Rad.co

Body mit Schnürung? Schon mal gesehen? Wahrscheinlich tausend Mal. Aber nein, ich habe immer noch nicht den perfekten gefunden. Vielleicht wird es demnächst dieser von H&M, der übrigens auch in grau, schwarz und rosa (Trend oder was?) erhältlich ist. Irgendwann muss es doch mit uns klappen.

Ein bisschen ungewöhnlich mutet höchstwahrscheinlich diese Hose an. „Plissiert“ ist der Fachausdruck für diese fancy Optik. Manchmal bleibe ich irgendwie an außergewöhnlichen Teilen hängen, schau sie mir immer und immer wieder an. Ab und an wage ich einen Versuch und bestelle sie mir nach hause. Bei der Hose war das bisher nicht der Fall, offenbar aber bei unzähligen anderen Damen, denn sie ist so gut wie immer ausverkauft. Naja, schauen wir mal ob ich noch schwach werde.

August_2

Body mit Schnürung – H&M

Plissierte Hose – H&M

Zara erfüllt zurzeit Mädchenträume. Mit der neuen Ballettkollektion ist auch dieser bezaubernde Tüllrock ins Sortiment eingezogen. Fast ein wenig elfengleich oder? Wobei sich beim Tüllrock die Geister scheiden. Ein Freund von mir ließ einmal den Spruch ab: „Tüllröcke sind entweder für Prinzessinen oder Gruftis. Du bist keines von beiden.“ Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das Ganze als Kompliment auffassen kann. 😀

Über Linas Blog bin ich auf das letzte und am meisten begehrte Teil dieser Cravings gestoßen: die wunderbare Jeansjacke von Pull and Bear. Wie cool ist bitte der Flamingo? Das schreit doch förmlich nach Sommer. Wenn ihr sie gern getragen sehen möchtet, schaut euch doch gern Linas Outfit an. Nach einem Blick in meinen Kleiderschrank (bzw. auf meine Kleiderstange) steht übrigens fest: eine dunkle Oversize-Jeansjacke fehlt bisher noch. Sollte sie bei mir einziehen, bekommt ihr es ohnehin mit. 😛

August_3

Tüllrock – Zara

Jeansjacke – Pull and Bear

Nun, ihr Lieben, vielleicht habt ihr das ein oder andere interessante Teil erspäht. Lasst uns mal noch den Sommer richtig auskosten. ♥


Bilder via 1234 Pinterest

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

CRAVING FOR: Juli 2016

Hey Sweeties,

mittlerweile ist es schon Juli und damit Zeit für meine neuen Cravings. Los geht es mit einem Top, was ich auf einem Shoppingbummel durch die Leipziger Innenstadt entdeckte. Auf dem Bügel sah es sehr – sagen wir –  „interessant“ aus. Als ich es dann an hatte, war ich mir nicht ganz so sicher, ob meine Variante des Knotens tatsächlich so korrekt war. In dem Moment war mir das allerdings erstmal egal, denn ich fand es ausgesprochen schön. Von vorne schlicht, von hinten besonders. Im Nachhinein weiß ich jetzt, dass ich mit meiner Technik richtig lag. 😀

Einige Off-Shoulder-Teile habe ich euch ja schon im Craving for-Beitrag aus dem Juni gezeigt und, was soll ich sagen, ich finde sie immer noch wunderschön. Dieses bezaubernde Zara-Kleid himmelte ich schon auf diversen anderen Blogs an und beschloss es mir zu bestellen. Im Laden war es zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht anwesend, sonst hätte ich direkt dort gemerkt, dass es ziiiieeemlich kurz ist. Obenrum passt alles super, aber sobald ich mit den Schultern zucke und das Ganze ein wenig hochrutscht, sitzt unten gar nichts mehr. Uncool! Also entweder bestelle ich eine Größe größer oder gebe mich dem recht ähnlichen Mango-Kleid hin (siehe unten 😛 ). Let’s wait and see!

 

Juli_3

Top – Zara

Off-Shoulder-Kleid – Zara

Ich hab da mal wieder ein Quote-Shirt erspäht. Tatsächlich befinden sich einige dieser coolen T-Shirts auf meiner Shoppingliste, schaffen es aber letztendlich doch irgendwie nicht in meinen Kleiderschrank. Aus Gründen. Die Inspiration habe ich mal wieder von der lieben Elisa. Ihr stehen die Looks auch einfach besser.

Was ich neben Off-Shoulder-Teilen diesen Sommer auch ganz wunderbar finde, sind Culottes. Tatsächlich hab ich schon letztes Jahr einen Trend-Beitrag darüber geschrieben und bin sie immer noch nicht leid. Diese rosane finde ich besonders schön. Irgendwie elegant und trotzdem lässig.

Juli_2

T-Shirt – Forever21

Culotte – Zara

Ein bisschen angetan hat es mir dieses simple weiße Top von Gina Tricot. Find ich ziemlich chic, muss ich sagen. Und mit der Schnürung ein echter Hingucker. Ich habe ja tatsächlich mein Glück mit den H&M-Schnürbodys versucht. Hat bisher noch nicht so wirklich funktioniert, weswegen so ein Top echt eine gute Alternative wäre.

Zu guter Letzt möchte ich euch das bereits angekündigte Mango-Kleid vorstellen. Natürlich ebenfalls Off-Shoulder, was sonst. 😛 Ich habe es eher zufällig im Mango-Store gefunden und wollte nur schon einmal schauen, ob mir solche Kleider überhaupt stehen, da das oben genannte Zara-Kleid bereits auf dem Weg zu mir war. Es saß ganz wunderbar, wobei ich wahrscheinlich die kleinen Trägerchen abschneiden würde. Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden. Decisions, decisions!

Juli_1

Top mit Schnürung – Gina Tricot

Off-Shoulder-Kleid – Mango

Ich hoffe ihr genießt das wunderbare Sommerwetter! Ob ich mich nach dem Meer und Palmen sehne? Kaum. 😀

Lasst mir doch gern eure Lieblinge in den Kommentaren da! 🙂


Bilder: 12 via Pinterest

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

CRAVING FOR: Juni 2016

Kennt ihr das, wenn man nach Monaten wieder arbeiten geht und das erste Gehalt eintrudelt? Ich spare wirklich ernsthaft für meinen Sommerurlaub und diverse potenzielle Reiseziele, aber ganz aus Versehen bin ich nebenbei in einen Shoppingwahn geraten. Nachdem ich mich die letzten Monate echt zurückgehalten habe, bin ich nun ein wenig eskaliert. 😀

Aber kommen wir erstmal zu meinen Cravings im Juni:

Schon im letzten Post habe ich über meine derzeitige Liebelei mit Zweiteilern geschrieben. Hier gibt es mal wieder eine Kombination, die ich so ungefähr jeden zweiten Tag anhimmel. Wie süß ist bitte der Rock? Mit dem Top zusammen steht das perfekte All White-Outfit! Außerdem möchte ich euch meinen absoluten Sonnenbrillenfavoriten vorstellen. Das Modell von H&M war tatsächlich schon im letzten Jahr mein Liebling. Nach einem kleinen Schwächeanfall auf Seiten der Sonnenbrille, musste ich mich jedoch leider von ihr verabschieden. Gut für mich, dass sie dieses Jahr wieder zu haben ist. Wir sind jetzt wieder vereint! 🙂

Beim Scrollen durch Isabelles Instagram Profil fiel mir diese wundervolle Bomberjacke ins Auge. Sie ist gaaaanz weit weg vom lässigen Khakimodell und kommt recht elegant daher. Finde ich persönlich richtig gut. Eine schöne Abwechslung.

 

Juni_1

Rock und Top – NA-KD

Sonnenbrille – H&M

Bomber – Asos

Welche göttliche Fügung dahinter steckt, weiß ich nicht, aber zufällig geriet ich vergangene Woche auf die Seite von Pull and Bear. Was soll ich sagen? Ich hätte alles kaufen können. Diese wundervolle Bluse hier zum Beispiel. Am Off-Shoulder-Trend kommt man diesen Sommer aber auch nicht vorbei.

Mit einem Augenzwinkern zu betrachten, ist das T-Shirt von Asos (- natürlich ausverkauft). Ich finde es ziemlich witzig und die simple, cleane Art gefällt mir wirklich sehr. Mindestens genauso angetan hat es mir der einzige Lifestyle-Favorit im Juni: der Kalender von odernichtoderdoch. Hinter dem etwas ausgefallenen Namen steckt ein junges Team von kreativen Köpfen, die die süßesten Papeterie-Artikel überhaupt kreieren.

Juni_2

Top mit Herzausschnitt – Pull and Bear

T-Shirt – Asos

Kalender – Odernichtoderdoch

Bomberjacke Nummer zwei unterscheidet sich vom Typ her recht stark von der ersten Variante. Ein bisschen auffälliger. Ein bisschen knalliger. Eine kupferfarbene Bomberjacke ist mir bis jetzt auch noch nicht über den Weg gelaufen. Perfekt dazu passt das „Badass“-Shirt von Rad. Rebellisch, oder? 😛

Juni_3

Bomberjacke – NA-KD

T-Shirt – Rad.

Hey, habt ihr schon mal was von Off-Shoulder gehört? 😀 Irgendwie erkenne ich hier Tendenzen. Das weiße Kleid habe ich ebenfalls bei Pull and Bear entdeckt. Ich finde es ganz wunderbar geeignet für die kommenden warmen Sommertage. Genauso wie diese Oversize-Jeansjacke. Ein Traum! (Und jetzt meine! 😀 )

Zum Schluss kommt das wohl heiß begehrteste Teil der heute vorgestellten Lieblinge: die Nike Roshe One Premium. Ich habe sie ganz zufällig auf irgendeinem Facebookbild entdeckt und dann à la Sherlock Holmes gesucht und geforscht und letztendlich das Modell gefunden. Natürlich überall ausverkauft – never ending story! Solltet ihr ein Restock mitbekommen, freue ich mich über jeden Tipp! ♥

Juni_4

Off-Shoulder-Kleid – Pull and Bear

Sneaker – Nike

Oversize Jeansjacke – Pull and Bear

Wie immer würde mich natürlich sehr interessieren, ob ihr auch eines meiner herausgesuchten Teile so wunderbar findet oder was ihr aktuell anhimmelt! 🙂


Fotos: 123 via Pinterest

FMerken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

CRAVING FOR: Mai 2016

Sommerliche Temperaturen haben uns am vergangenen Wochenende das Gemüt erwärmt. Sobald die Anzeige des Thermometers über die 20 Grad-Marke klettert und romantische Sonnenuntergänge an der Tagesordnung sind, geht mir das Herz auf. Ich bin absolut kein Wintermensch. Die dunklen, matschigen und kalten Tage lassen meine Laune in den Keller rutschen. Im Sommer dagegen fühle ich mich pudelwohl. Ich freu mich über jedes Bisschen Bräune auf der Haut und Sommersprossen sind bei mir gern gesehene Gäste.

Aus diesen Gründen fallen meine aktuellen Cravings recht sommerlich aus. Offenbar habe ich mir dafür genau den richtigen Zeitpunkt ausgesucht, denn aktuell werden so ziemlich überall die neuen Sommerkollektionen gelauncht.

Das erste Stück habe ich ungelogen bestimmt schon ein Jahr lang im Auge. Der Maxirock von SheIn ist ein absoluter Hingucker. Schon in vergangenen Sommern habe ich die langen Röcke für mich entdeckt, aber dieses Modell überzeugt meiner Meinung nach durch die plissierte Form. Sieht man auch nicht alle Tage.

 

Mai 1

Maxirock – SheIn

Zurzeit habe ich einen ziemlichen Hang zu süßen Zweiteilern. Ob Rock und Top oder Hose und Top ist dabei nebensächlich. Angenehme Farben und Details, wie Spitzenbordüren, ziehen mich in ihren Bann. So schön die Teile auch sind, so richtig traue ich mich noch nicht an sie heran. Bisher bewundere ich sie eher aus der Ferne (wie bei Luise). Die superflachen Modelbäuche sind da auch nicht gerade hilfreich und ehrlich gesagt, bin ich mir nicht sicher ob man in so knappen Tops überhaupt sitzen sollte – geschweige denn etwas essen. (Hallo Murmel!)

Eher overzize geschnitten ist im Gegensatz dazu die Off-Shoulder-Bluse von SheIn. Nachdem ich sie in Elisas Snaps gesehen habe, ließ sie mich nicht mehr los. Eigentlich habe ich sie bisher nur noch nicht bestellt, da ich mich selbst zum Sparen angehalten habe. Aber bei den warmen Temperaturen draußen, könnte man sich schon mal wieder ein weißes Blüschen zulegen. Es gibt sie übrigens auch in grau, hell- und dunkelblau.

Mai 2

Spitzentop – New Look

Bluse – SheIn

Im letzten Monat zeigte ich euch mehr Lifestyle-Cravings – der Mai hingegen stellt meine Selbstbeherrschung eher im Hinblick auf Kleidung auf die Probe. Das kann schon mal passieren bei so vielen Neuheiten. Hier kommt nun Zweiteiler Nummer zwei, der mir vor Kurzem beim Stöbern auf der H&M-Homepage auffiel. Ober- und Unterteil sind in meinen Augen für sich gesehen schon echte Highlights, aber zusammen sieht es erst richtig nice aus. Bleibt nur wieder die Sache mit dem Bauch – ihr wisst!

Zu dem Bikini gibt es nicht viel zu sagen, außer: ich war auf der Jagd. Ob es ein riesiger Fail war oder Absicht weiß ich nicht, aber vor gut 1,5 Monaten entdeckte ich in der Harper’s Bazaar eine H&M-Werbung mit allerlei Bademode, unter anderem den Bikini. Genau die Kampagne, die jetzt überall zu sehen ist, nur irgendwie viel zu zeitig, denn den Bikini gab es zu diesem Zeitpunkt weder im Laden noch online und es dauerte noch gut einen Monat bis er dann endlich zu haben war. Entweder ist das Zeitmangement der Marketingleute bei H&M ein ganz verrücktes oder sie wollten mich so anfixen, dass ich nicht eine Minute gezögert habe als das Objekt der Begierde dann vor mir im Laden lag. Ich tippe stark auf Zweiteres. Wie auch immer – er ist jetzt mein Schatz.

Last but not least gibt es eine zuckersüße Idee um die Gläser eurer Gäste auf der nächsten Sommerparty zu verschönern. Die kleinen Flamingos mit Spieß sehen nicht nur toll aus, auch das Obst aus der Bowle ist mit ihrer Hilfe nun kein Endgegner mehr.

Mai 3

Top – H&M

Kurze Hose – H&M

Bikini – H&M

Flamingos – Butlers

Was sind denn eure angehimmelten Stücke, wenn der Sommer vor der Tür steht?

CRAVING FOR: April 2016

Ich fasse ihn ins Auge – diesen einen. Er spricht mich vom ersten Moment an an. Während ich beiläufig nach anderen Dinge schaue, landen meine Gedanken immer wieder bei ihm. Soll ich? Oder doch lieber nicht? Nachdem ich mich seinem Charme nicht mehr entziehen kann, schnapp ich ihn mir und nehme ihn mit in die Umkleidekabine.

Dieser Jumpsuit macht mich einfach fertig. Dieses Muster bringt mich sofort in Urlaubsstimmung. Da Material fühlt sich angenehm kühl auf der Haut an. Manchmal gibt es bestimmte Kleidungsstücke, die mich im Handumdrehen in ihren Bann ziehen. Ich schleiche um sie herum und stelle mir alle möglichen Gelegenheiten vor, an denen ich sie tragen könnte. So auch bei dem Jumpsuit von H&M, der mir warum auch immer leider absolut nicht passt. Wenn er unten sitzt, geht er oben nicht ansatzweise zu. #breiteskreuzolé Mittlerweile überlege ich echt ob ich ihn mir in XXXXL kaufen soll und dann einfach enger nähen lasse.

Genau für solche Fälle von akuter Träumerei möchte ich die Kategorie „Craving for“ einführen, in der ich  meine am meisten angehimmelten Stücke mit euch teilen möchte. Dabei geht es nicht ausschließlich um Kleidung, sondern auch im Trends, Interior, Lifestylepieces und und und.

Zurzeit kommt man um zwei Trends nichts ringsrum: Bodys und Schnürungen. Derzeit gibt es sie überall und ich bin die ganze Zeit am Überlegen, ob so ein Teil auch in meinen Kleiderschrank wandern soll. Nur irgendwie kann ich mich noch nicht ganz vom Strampler-Image des Bodys lösen. Kommt Zeit, kommt Rat. Ähnlich wie bei dem oben erwähnten Jumpsuit, streife ich nun auch schon eine Weile um den Zara-Pullover mit Fledermausärmeln herum. Er ist einfach ultra weich und umspielt die Figur so wunderbar. Aber möchte ich wirklich zum Frühlingsanfang einen kuscheligen Pullover kaufen? Ich meine, ich möchte die Sonnenstraheln wirklich nicht verschrecken. Ein wunderschönes Outfit mit besagtem Pullover findet ihr hier.

 

Craving for_April_1

Body mit Schnürung – H&M

Jumpsuit – H&M

Pullover mit Fledermausärmeln – Zara

Weiter geht es mit ein paar Dingen außerhalb des Kleiderschranks. Mir fallen sie derzeit überall auf, die dekorativen Leuchtschilder. Kleine, feine Sprüche blitzen uns nicht nur auf Designmärkten entgegen. Find ich persönlich wirklich schön. Der Trend ist im Kommen, ich sag es euch! Ebenfalls sehr dekorativ ist dieses Klemmbrett von Ikea. Sowohl zur Präsentation von Fotos, als auch als Schreibunterlage eignet sie sich wunderbar. Schade nur, dass sie in allen umliegenden Ikea-Filialen ausverkauft ist. Manchmal habe ich tatsächlich das Gefühl Verfügbarkeit und meine Verlangen nach etwas sind indirekt proportional zueinander. Je mehr ich etwas möchte, desto weniger gibt es davon. 😀

Die Schuhe von Tamaris habe ich zufälligerweise in einer meiner Snapchat-Storys entdeckt und fand sie auf Anhieb ganz wunderbar. Schlicht und doch interessant, gehören sie zu den etwas anderen Sneakermodellen, die man nicht an jedem zweiten Fuß entdeckt. Die Fransentasche hingegen ist wahrscheinlich so Mainstream, wie eine Tasche zur Coachella-Zeit nur sein könnte. Fransen und Wildleder in Kombination hat man auf dem Style-Festival schlechthin wohl mehr als nur einmal gesehen.

Cravings for_April_3

Lichtbox – Da Wanda

Fransentasche – H&M

Sneaker – Tamaris

Klemmbrett – Ikea

Mich würde nun sehr interessieren, für welche Teile euer Herz im April so geschlagen hat 😛

Ich hänge noch irgendwo zwischen dem Winter und Frühling fest. Auf der einen Seite räume ich bereits die Sommersachen in den Schrank, auf der anderen Seite schlafe ich mit Kuscheldecke, um nicht zu erfrieren. 😀

Winterzeit: Drei Outfits für kalte Tage

Weiße Flocken fallen sanft vom Himmel. Ein Windhauch lässt sie durcheinander wirbeln. Ich strecke die Hand aus und die kleinen Schneesterne kitzeln meine Haut. Sie verweilen nur einen Moment, dann schmelzen sie dahin. Nur einen Augenblick kann ich die grazile Schönheit genießen. Die Temperaturen befinden sich seit Tagen unter dem Gefrierpunkt. Die Silhuetten der Menschen gleichen kuscheligen Teddybären. Die Mützen tief ins Gesicht gezogen, die Mäntel ausgebeult von den wärmenden Pullovern. Nach dem sommerlichen Weihnachtsfest ist nun der Winter bei uns eingekehrt.

Gestrickte Oversize-Pullover, überdimensionierte Schals und wollene Mäntel tummeln sich derzeit zusammen mit der Frühjahrskollektion in den Läden. Was die winterlichen Begleiter sympathisch macht? Reduzierte Preise. Sie locken uns erst in die Geschäfte und anschließend in den Kuschelmodus. Wenn das Geldsäckchen nicht schon zu Weihnachten geplündert worden wäre, hätte ich mich wahrscheinlich im Online-Winterwonderland verloren. So habe ich mich lediglich damit begnügt ein paar meiner Favoriten zu winterlichen Outfits zu kombinieren. Elegant

Strickkleid – Edited

Mantel – Only via Zalando

Uhr – H&M

Schultertasche – H&M

Casual

Pullover – Edited

Uhr – Cluse

Jeggings – H&M

Hemd – H&M

Cozy

Uhr – Cluse

Jacke – H&M

Pullover – H&M

Nagellack – Catrice

Leggings – Review via Fashion ID


Da das der erste Post im Jahr 2016 ist, wünsche ich euch allen noch ein frohes neues Jahr. Ob gute Vorsätze oder nicht, genießt das kommende Jahr. Greift nach den Sternen. Erfüllt euch eure Träume.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Winterfavoriten oder Sale-Schnäppchen in den Kommentaren da lasst. Und jetzt kuschelt euch aufs Sofa und gebt euch einem Serienmarathon hin. Ich setze mich mal wieder an meine Uni-Hausaufgaben. 😛

Eure Anna

Merken

CHRISTMAS: Deko-Wishlist und DIY-Ideen

Nur noch 8 Tage bis Weihnachten! Höchste Zeit die Wohnung gemütlich weihnachtlich einzurichten. Während in der Blogosphäre abertausende von Gift-Guides umher geistern, habe ich mich mal auf die Dekoration konzentriert. Zuerst einmal habe ich zwei hübsche und günstige DIY-Ideen für euch. Am Ende des Posts findet ihr noch meine persönliche Deko-Wishlist. Aber ganz von vorn:

 

THE GOLDEN DEER: WEIHNACHTLICHE DIY-IDEEN

Dank Pinterest und Co fühlte ich mich tatsächlich einmal zum Dekorieren inspiriert. Nicht, dass ich das sonst nicht mag, aber irgendwie fehlt mir meist die Vorstellungskraft oder ich sehe etwas bestimmtes und möchte es dann GENAUSO in meinen vier Wänden. Kompromisse? Fehlanzeige! Aber dieses Mal war es anders.

Ich klickte mich fröhlich durch das H&M Home-Sortiment und war hin und weg. Ich muss dazu sagen, in der Weihnachtszeit mutiere ich zu einer kleinen Elster und alles war glitzert und glänzt, zieht mich wie magisch an. Derzeit besonders Gold! Nach 10 Minuten platzte mein Warenkorb aus allen Nähten. Als das Päckchen dann ankam, freute ich mich wie ein kleines Kind. Die Duftkerzen sind aber auch zu schön. Leider nimmt man da schon mal 10 € pro Kerze in die Hand und der Geruch stimmt leider auch nur bedingt mit dem hübschen Äußeren überein.

Schweren Herzens verabschiedete ich mich wieder und kuschelte die Kerzen in ihre Verpackung. Jemand anders wird wahrscheinlich mehr Freude an ihnen haben als ich. Nun hieß es kreativ zu werden. Kommen wir also zum DIY-Part. Alles begann mit einer Dose Sprühfarbe in gold. Ich geriet in einen regelrechten Sprühwahn: Windlichter und Bilderrahmen wurden im Nu zu echten Hinguckern. Solltet ihr das Ganze auch probieren, legt großzügig Zeitungen aus und lüftet danach eine Weile. Abgesehen von den kleinen dezenten Gläschen kann man natürlich auch jede andere Form besprühen. Ich überlege auch nochmal bei Depot shoppen zu gehen und mir ein paar besondere Modelle zu kaufen.

Während ich so vor mich hin sprühte, kam mir der Gedanke doch gleich noch mein neues Regal zu bestücken. Natürlich weihnachtlich. Dank Photoshop ging auch das ganz fix. Zusätzlich zum Goldwahn, bin ich derzeit auf dem Hirsch-Trip. Und so suchte ich mir einfach im Internet ein passendes Bild und änderte es ein wenig ab. Ab in den goldenen Rahmen und auf das Regal – fertig.

DSC_2155

DSC_2154

DSC_2161

DSC_2162

 

„DEAR SANTA“ – MEINE PERSÖNLICHE DEKO-WISHLIST

Vielleicht habt ihr es schon gemerkt: ich sprühe gerade vor Inspiration. Aus diesem Grund habe ich euch hier die schönsten weihnachtlichen Deko-Ideen zusammengestellt. Gold und weiß in Kombination finde ich besonders edel – sieht man möglicherweise an meiner Wishlist. 😛

 

Deko-Wishlist

1 – Goldene Metalldose (H&M Home)

2 – Service Waldtiere (Xenos)

3 – Duftkerze (H&M Home)

4 – Kerzenhalter aus Keramik (H&M Home)

5 – Lichtobjekt „Stern“ (Depot)

6 – Duftkerze (H&M Home)

7 – Glaskästchen (H&M Home)

8 – Schmuckständer „Hirsch“ (Depot)

9 – Duftkerze (H&M Home)

 

Und ihr? Seid ihr denn schon richtig in Weihnachtsstimmung? Und wie dekoriert ihr eure Wohnung zum Fest?

 

Fühlt euch gedrückt!

Anna

SPECIAL: Halloween Make-Up – Sugar Skull

Es geht wieder los: Kürbisse überall. Fledermäuse in den Geschäften. Gespenster, die uns zum Gruseln bringen. All diese typischen Scherze sollen doch nur eins: uns auf Halloween einstimmen!

Vielleicht seid ihr Verkleidungsmuffel. Vielleicht wolltet ihr einfach mal wieder einen ruhigen Abend verbringen. Vielleicht hat die richtige Person noch nicht gefragt. Aber dann trudelt ganz spontan die Einladung zur nächstgelegenen Halloweenparty ein. Wer jetzt verzweifelt an die Wand starrt und angesichts der Fülle von Hallowennkostümen nahezu den Verstand verliert – ich hab da eine schicke Lösung parat: das Sugar Skull Make-Up.

Bevor es los geht, gibt es ein paar Hintergrundinfos: der Ursprung des heutigen Make-Ups liegt in Mexiko. Am Dìa de los Muertos, dem Tag der Toten, kehren laut Volksglauben die Toten zu ihren Familien zurück. Anders als man vielleicht annimmt, wird der Tag als ausgelassenes Volksfest gefeiert. Die verschiedensten Todessymbole werden farbenprächtig in den Schaufenstern drappiert, um die Toten ordnungsgemäß willkommen zu heißen. Kurz vor dem Feiertag kreieren Konditoreien aus Zuckergebäck und Schokolade auffällige Calaveras de Dulce, die Sugar Skulls.

Sugar-Skull Make-Up

Ihr braucht:

  • weiße Theaterschminke (meine habe ich direkt aus dem Bastelladen, angeblich soll es bei dm und Rossmann auch welche geben, gefunden habe ich keine)
  • mindestens 2 verschiedene Blautöne Theaterschminke
  • flüssigen schwarzen Eyeliner
  • ein Make-Up Schwämmchen

-b_4

So wird’s gemacht:

  1. Bindet eure Haare ordentlich nach hinten. Achtet besonders auf kleine Strähnen, sonst kleben sie unangenehm im Gesicht. Dann heißt es erstmal kräftig eincremen, sonst wird das Abschminken zur Lebensaufgabe. Anschließend geht’s an die erste Schicht. Grundiert euer Gesicht gleichmäßig mit der weißen Theaterschminke. Dafür eignet sich ein Make-Up-Schwämmchen am besten. Mit dem Pinsel geht es zwar auch, aber wird nicht ansatzweise so gleichmäßig.
  2. Weiter geht es mit dem helleren Blauton. Schattiert sowohl die Stirn- als auch die Wangenpartie. Am Kinn malt ihr drei nebeneinander liegende Blütenblätter. Dann färbt ihr die Augenpartie großflächig.
  3. Mit dem dunkleren Blauton werden alle hellblauen Stellen  ausgemalt. Am Kinn und an der Stirn werden wie schon zuvor Blütenblätter platziert. Achtet darauf, dass das helle Blau noch dahinter hervorblitzt, um einen Farbverlauf zu erhalten.
  4. Nun kommt der schwarze Eyeliner zum Einsatz. Um die Augen herum wird das obligatorische Blumenmuster gemalt. Wangenpartie und Nase werden mit grafischen Linie das typische Totenkopf-Aussehen verliehen. Die Blütenblätter an Kinn und Stirn könnt ihr ebenfalls umranden.
  5. Wer Lust und Geduld hat, kann das Ganze noch mit Glitzer und kleinen Steinchen verzieren. Mir hat mein Endergebnis allerdings schon so gut gefallen.

Eine super Beschreibung findet ihr auch auf Grazia Online.

 

-b

-b_2

-b_3

-b_5

Ich habe mir außerdem noch passend zum Make-Up blaues Haarspray gekauft und meine Haare großzügig damit eingesprüht. Dadurch wirkt das Ganze für mich stimmiger als mit meiner normalen Haarfarbe. Gerade da ich vorhabe nur ein schlichtes schwarzes Outfit zu tragen, sind die Haare nochmal ein zusätzlicher Hingucker.

Für das Schminken solltet ihr grob 1,5 h einplanen. Mit Haaren und allem drum und dran dauert die Vorbereitung also etwas. Aber ihr hebt euch definitiv von all den Zombies, Hexen und Kürbissen ab. 😀

 

Hier sehr ihr das Endergebnis:

-b_6

 

Ich wünsche euch schon mal: HAPPY HALLOWEEN!

 

Anna