Spinnerei Galerien: Über Kunst lässt sich streiten

Über Kunst lässt sich streiten. Schatz oder Krempel. Inspirierende Pinselstriche oder wildes Gekrakel. Futuristische Skulpturen oder verstörende Gebilde. Ist das Kunst oder kann das weg?

Kunst als Ausdruck der Gefühle, Emotionen und Gedanken. Das Innenleben eines Menschen nach außen gekehrt. Auf die Leinwand gebracht. In Form gegossen. Für jeden sichtbar.

Wir wandern durch die Galerien, Ateliers und Installationen und staunen. Zwischen all den Kunstinteressierten, den Künstlern und den Kritikern scheint es eine unsichtbare Verbindung zu geben. Leise Gespräche werden geführt – welche Intention versteckt sich hinter dem Werk? Betritt man ein Atelier, wird man mit einem stillen Lächeln des Künstlers empfangen. Umgeben von den eigenen Werken sitzt der Urheber und fängt neugierig die Blicke der Besucher ein.

Ich bin kein Kunstkenner. Ich wäre es gern. In meinen Augen ist das Wissen über die Kunst eine schöne Art der Bildung. Kunst ist vielfältig. Ich würde gern verschiedene Kunstrichtungen und Künstler kennen. Ich würde gern interpretieren können. In einem Bild mehr sehen als da eigentlich ist. Ich arbeite dran. Ich öffne mich und nehme die Kunst in mich auf.

Ist das Kunst oder kann das weg?

Während ich mich in einigen Werken verlieren könnte, starre ich andere nur irritiert an. Was war da denn los, frag ich mich. Manchmal schockiert, manchmal belustigt. Kunst kann verstören. Aber Kunst kann auch mitreißen. Inspirieren.

Zum Samstag ein bisschen Kultur, dachten wir uns. Die Spinnerei Galerien luden zum kleinen Winterrundgang, der letztendlich alles andere als klein war. Da ich ohnehin schon begeistert von der Alten Baumwollspinnerei war, wollte ich dieses Mal unbedingt die Chance nutzen und mir das Innenleben des beeindruckenden Baus ansehen.

Es lohnt sich.

Alte Baumwollspinnerei_14_Kunst

Alte Baumwollspinnerei_16_Kunst

Und was meint ihr? Ist das Kunst oder kann das weg? 😛

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag. Auf die Kunst!

 

Merken

Merken

Winterzeit: Drei Outfits für kalte Tage

Weiße Flocken fallen sanft vom Himmel. Ein Windhauch lässt sie durcheinander wirbeln. Ich strecke die Hand aus und die kleinen Schneesterne kitzeln meine Haut. Sie verweilen nur einen Moment, dann schmelzen sie dahin. Nur einen Augenblick kann ich die grazile Schönheit genießen. Die Temperaturen befinden sich seit Tagen unter dem Gefrierpunkt. Die Silhuetten der Menschen gleichen kuscheligen Teddybären. Die Mützen tief ins Gesicht gezogen, die Mäntel ausgebeult von den wärmenden Pullovern. Nach dem sommerlichen Weihnachtsfest ist nun der Winter bei uns eingekehrt.

Gestrickte Oversize-Pullover, überdimensionierte Schals und wollene Mäntel tummeln sich derzeit zusammen mit der Frühjahrskollektion in den Läden. Was die winterlichen Begleiter sympathisch macht? Reduzierte Preise. Sie locken uns erst in die Geschäfte und anschließend in den Kuschelmodus. Wenn das Geldsäckchen nicht schon zu Weihnachten geplündert worden wäre, hätte ich mich wahrscheinlich im Online-Winterwonderland verloren. So habe ich mich lediglich damit begnügt ein paar meiner Favoriten zu winterlichen Outfits zu kombinieren. Elegant

Strickkleid – Edited

Mantel – Only via Zalando

Uhr – H&M

Schultertasche – H&M

Casual

Pullover – Edited

Uhr – Cluse

Jeggings – H&M

Hemd – H&M

Cozy

Uhr – Cluse

Jacke – H&M

Pullover – H&M

Nagellack – Catrice

Leggings – Review via Fashion ID


Da das der erste Post im Jahr 2016 ist, wünsche ich euch allen noch ein frohes neues Jahr. Ob gute Vorsätze oder nicht, genießt das kommende Jahr. Greift nach den Sternen. Erfüllt euch eure Träume.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Winterfavoriten oder Sale-Schnäppchen in den Kommentaren da lasst. Und jetzt kuschelt euch aufs Sofa und gebt euch einem Serienmarathon hin. Ich setze mich mal wieder an meine Uni-Hausaufgaben. 😛

Eure Anna

Merken