Es geht wieder los: Kürbisse überall. Fledermäuse in den Geschäften. Gespenster, die uns zum Gruseln bringen. All diese typischen Scherze sollen doch nur eins: uns auf Halloween einstimmen!

Vielleicht seid ihr Verkleidungsmuffel. Vielleicht wolltet ihr einfach mal wieder einen ruhigen Abend verbringen. Vielleicht hat die richtige Person noch nicht gefragt. Aber dann trudelt ganz spontan die Einladung zur nächstgelegenen Halloweenparty ein. Wer jetzt verzweifelt an die Wand starrt und angesichts der Fülle von Hallowennkostümen nahezu den Verstand verliert – ich hab da eine schicke Lösung parat: das Sugar Skull Make-Up.

Bevor es los geht, gibt es ein paar Hintergrundinfos: der Ursprung des heutigen Make-Ups liegt in Mexiko. Am Dìa de los Muertos, dem Tag der Toten, kehren laut Volksglauben die Toten zu ihren Familien zurück. Anders als man vielleicht annimmt, wird der Tag als ausgelassenes Volksfest gefeiert. Die verschiedensten Todessymbole werden farbenprächtig in den Schaufenstern drappiert, um die Toten ordnungsgemäß willkommen zu heißen. Kurz vor dem Feiertag kreieren Konditoreien aus Zuckergebäck und Schokolade auffällige Calaveras de Dulce, die Sugar Skulls.

Sugar-Skull Make-Up

Ihr braucht:

  • weiße Theaterschminke (meine habe ich direkt aus dem Bastelladen, angeblich soll es bei dm und Rossmann auch welche geben, gefunden habe ich keine)
  • mindestens 2 verschiedene Blautöne Theaterschminke
  • flüssigen schwarzen Eyeliner
  • ein Make-Up Schwämmchen

So wird’s gemacht:

  1. Bindet eure Haare ordentlich nach hinten. Achtet besonders auf kleine Strähnen, sonst kleben sie unangenehm im Gesicht. Dann heißt es erstmal kräftig eincremen, sonst wird das Abschminken zur Lebensaufgabe. Anschließend geht’s an die erste Schicht. Grundiert euer Gesicht gleichmäßig mit der weißen Theaterschminke. Dafür eignet sich ein Make-Up-Schwämmchen am besten. Mit dem Pinsel geht es zwar auch, aber wird nicht ansatzweise so gleichmäßig.
  2. Weiter geht es mit dem helleren Blauton. Schattiert sowohl die Stirn- als auch die Wangenpartie. Am Kinn malt ihr drei nebeneinander liegende Blütenblätter. Dann färbt ihr die Augenpartie großflächig.
  3. Mit dem dunkleren Blauton werden alle hellblauen Stellen  ausgemalt. Am Kinn und an der Stirn werden wie schon zuvor Blütenblätter platziert. Achtet darauf, dass das helle Blau noch dahinter hervorblitzt, um einen Farbverlauf zu erhalten.
  4. Nun kommt der schwarze Eyeliner zum Einsatz. Um die Augen herum wird das obligatorische Blumenmuster gemalt. Wangenpartie und Nase werden mit grafischen Linie das typische Totenkopf-Aussehen verliehen. Die Blütenblätter an Kinn und Stirn könnt ihr ebenfalls umranden.
  5. Wer Lust und Geduld hat, kann das Ganze noch mit Glitzer und kleinen Steinchen verzieren. Mir hat mein Endergebnis allerdings schon so gut gefallen.

Eine super Beschreibung findet ihr auch auf Grazia Online.

 

Ich habe mir außerdem noch passend zum Make-Up blaues Haarspray gekauft und meine Haare großzügig damit eingesprüht. Dadurch wirkt das Ganze für mich stimmiger als mit meiner normalen Haarfarbe. Gerade da ich vorhabe nur ein schlichtes schwarzes Outfit zu tragen, sind die Haare nochmal ein zusätzlicher Hingucker.

Für das Schminken solltet ihr grob 1,5 h einplanen. Mit Haaren und allem drum und dran dauert die Vorbereitung also etwas. Aber ihr hebt euch definitiv von all den Zombies, Hexen und Kürbissen ab. 😀

 

Hier sehr ihr das Endergebnis:

 

Ich wünsche euch schon mal: HAPPY HALLOWEEN!

 

Anna

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*