Berlin, ich gebe zu, du hast mich bisher überfordert. Ja, regelrecht überrumpelt. Du erscheinst mir so unglaublich riesig. Unzählige Menschen auf einem Fleck. Ständiges Gedränge und dennoch fühlt man sich verloren, ist auf sich allein gestellt. Du bist vielseitig, angesagt, modisch und alternativ. Ich fühlte mich immer ein bisschen zu normal für Berlin.

Und dann kam dieses eine Wochenende. Ich war, sagen wir mal „geschäftlich“, in der Landeshauptstadt. Meine Erwartungen gingen gegen Null. Und ganz plötzlich traf mich Amors Pfeil. Meine Augen wurden immer größer: das soll Berlin sein? Das unpersönliche, riesige Berlin? Ich fühlte mich mit einem Mal überhaupt nicht mehr fehl am Platz, sondern regelrecht zuhause. Charlottenburg brach das Eis zwischen der Großstadt und mir.

Als ich mich dann in das große Bett kuschelte und an die stuckbesetzte Decke unseres Zimmers starrte, war es um mich geschehen. Die Pension traf punktgenau meinen Geschmack. Von Außen ein graues Mäuschen, Innen dafür wie ein Palast. Wir flannierten regelrecht durch die langen Gänge. Ein Altbau, der an Charme kaum zu überbieten ist, riesige Zimmer und meterhohe Decken.

Der Schritt vor die Tür war nicht weniger bezaubernd. Bars, Boutiquen, Restaurants und Geschäfte für jede nur erdenkliche Ware säumten die Straßen. An jeder Ecke gab es etwas zu sehen und was ich noch weniger glauben konnte – die Berliner sind unglaublich freundlich. Hinfort gewischt sind die Vorstellungen einer grauen Masse von gesichtslosen Menschen. Ein verwirrter Blick auf die noch verwirrendere Landkarte und sofort wurde uns Hilfe angeboten. Besonders der alte Herr mit Hut und Zigarre, der uns freundlich den Weg wies, änderte meine doch recht voreingenommen Sicht auf die Berliner.

Jetzt bin ich sicher. Hier muss ich zu 100 Prozent nochmal hin! Beeeerlin, wir sehen uns wieder. 😛

Berlin 2

Berlin

Berlin 3

Berlin 1

Berlin 7

Berlin second

Berlin 8

 

Habt ihr auch schon mal die Erfahrung gemacht, dass sich in nur einem Moment die Sicht auf eine Stadt komplett ändert?

Solltet ihr einmal in Berlin verweilen und eine Unterkunft suchen, kann ich euch die Pension Peters wärmstens empfehlen. Ich werde definitiv wiederkommen.

 

Berlinerische Grüße,

 

Anna

Related Post

29. September 2016

Cressida Seaside Apartments | CORFU

15. Mai 2017

The Langham | LONDON

24. September 2015

BARCELONA: Eine Nacht in Gràcia
2 comments on “BERLIN: Ich gebe dir eine Chance
  1. Lena

    Ach Annsi ich bin voll stolz auf dich du machst das soooooooo fein ich finde dich sooooo hübsch und du bist auch sooooooo toll und die allerbeste Schwester der WELT ♥♡♥♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*