OUTFIT: Last Summervibes

Jaa, ich weiß, seit einigen Tagen haben wir offiziell Herbst. Und nein, ich bin immer noch nicht in Stimmung. Kennt ihr das, wenn man den ganzen Sommer in der gleichen Shorts rumgerannt ist und sich nun fragt, was zum Teufel man denn jetzt tragen soll? Dieses ernüchternde Gefühl, wenn man die sonnengebräunten Arme in ein Strickjäckchen einpackt und den Tank-Tops nachtrauert?

Aber genug mit dem Gejammer. Ich schlender nun schon immer ganz neugierig durch die Läden und hole mir ein bisschen Herbstinspiration. Es muss ja nicht gleich der Skianzug sein. Ich hoffe auf ein paar strahlende Herbsttage, die uns nicht gleich schockfrosten. Nach und nach sollten bei mir wirklich ein paar Pullover und Hosen in den Kleiderschrank wandern.

Nun zum Outfit: zugegebener Maßen ist die Spannung schon verpufft, da ich einige Bilder aus dem Shooting schon für meinen Willkommens-Post verwendet habe. Hier gibt es jetzt nochmal alle Details. Ich weiß, ihr konntet es gar nicht erwarten. ;D Stilsicher wie eh und je habe ich zufälligerweise DIE Sommertrends schlechthin in einem Outfit kombiniert: Römersandalen, Fransen und Blumenprints. Eigentlich das perfekte Festival-Outfit. Da die Freiluftsaison aber wohl vorbei ist, kommt dieser Look in die Schublade „Spätsommer-Outfits“.

IMG_7958__ - Kopie

Top: H&M / Kimono: H&M / Rock: H&M / Römersandalen: Mango / Kette: Bijoux Brigitte

Zur Feier des Tages gibt es wieder mal ein Video. Wenn ihr also noch nicht genug von dem Motiv habt, schaut es euch gern mal an. Ich würde mich sehr über euer Feedback freuen.

 

Merci CKFOTODESIGN.COM

Au revoir!

 

Anna

Merken

Merken

Merken

BARCELONA: Eine Nacht in Gràcia

Wieder einmal sitzen wir auf dem Balkon. Das Hupen der Autos unterbricht das gleichmäßige Rauschen der Straße unter uns. Unser Blick schweift über die Dächer der Häuser in die Ferne. Obwohl sich der Urlaub langsam dem Ende entgegen neigt, empfinden wir ein klitzekleines bisschen Vorfreude. Bunte Bilder, geschmückte Gassen, ausgelassene Menschen – so sahen unsere Erwartungen an die Festa Major de Gràcia aus.

 

Verwinkelte Gassen.

Lautes Lachen.

Fröhliche Menschen.

Staunende Augen.

 

Wir biegen um eine Ecke und uns bietet sich immer und immer wieder ein neues Bild. Wie viel Fleiß, Mühe und Liebe in die aufwendige Dekoration gesteckt wurde. Wir saugen begierig alle Eindrücke in uns auf. Es ist als wären wir in eine andere Welt abgetaucht. Am liebsten möchte ich jeden Augenblick festhalten. Ich kann mich gar nicht satt sehen an den hübschen Gässchen.

 

Rythmische Musik.

Drängende Menschen.

Aufgeregte Stimmen.

Erwartungsvolle Blicke.

 

Wir schlängeln uns mit unzähligen anderen Menschen durch das Viertel. In einer Seitenstraße sitzen gleich mehrere Familien an einer langen Tafel. Kinder schwatzen wild durcheinander. Der Tisch ist gedeckt mit allen erdenklichen Leckereien. Heute gibt es das Abendbrot draußen. Wir schlendern an der munteren Gesellschaft vorbei und schauen uns schmunzelnd an.

 

Erfüllende Eindrücke.

Leuchtende Impressionen.

Märchenhafte Bilder.

Schillernde Kreativität.

 

Auf dem Weg nach Hause sind wir schlicht und einfach glücklich, dass wir diesen Abend erlebt haben. Was für ein Zufall, dass wir gerade zu dieser Zeit in der Stadt waren. Was für ein Glück, dass wir überhaupt von der Existenz dieses wunderschönen Straßenfests gelesen haben. Wir kuscheln uns ins Bett und träumen von den kunterbunten Gassen Gràcias.

Der perfekte Abschluss einer schönen Reise.

 

DSC_1988

DSC_2007

DSC_2000

DSC_2005

DSC_2010

DSC_2013

DSC_2022

DSC_2030

 

Seid ihr auch so verzaubert wie ich?

 

Bezaubernde Grüße

 

Anna

 

P.S.: Das war es nun mit den Eindrücken aus Barcelona. Vielleicht konnte ich euch etwas mitreißen. Ein Besuch lohnt sich definitiv.

Merken

Merken

BARCELONA: Der perfekte Tag

Barcelona läd nicht nur zu einem typischen Städtetrip ein, dank eines kilometerlangen Stadtstrandes, lassen sich Badeurlaub und Sightseeing super miteinander verbinden. Die Stadt platzt geradezu vor mehr oder weniger sehenswerten Sehenswürdigkeiten. Da die Geschmäcker verschieden sind, ist es nahezu unmöglich die perfekten Orte für jedermann aufzulisten. Dennoch möchte ich in diesem Post einen für uns perfekten Tag in Barcelona beschreiben.

Obacht! Geheimtipps!

Good Morning:

Los geht es mit einem leichten Frühstück auf dem Balkon. Wenn ihr die Chance oder das Glück habt euch einen Balkon zu gönnen, dann tut das. Nichts ist schöner als über die Dächer zu schauen und sich die Sonne auf die Nase scheinen zu lassen, während man Baguette futtert.

DSC_1891 - Kopie

Shopping (Part I):

Anschließend ist es ratsam die angenehmen vormittäglichen Temperaturen zu nutzen und sich ins Getümmel zu stürzen. Und wo ginge das besser als auf der La Rambla, Barcelonas wohl berühmtester Einkaufsmeile. Es lohnt sich tatsächlich diese einmal komplett entlangzubummeln. Mit der Metro erreicht man den Plaça de Catalunya ganz einfach und wird mit einem Überangebot an Shoppingmöglichkeiten beglückt. (Zara und Mango sind in Spanien tatsächlich billiger. Schade, dass unser Handgepäck die pure Shoppingsextase verhindert hat.) Aber hey, lasst noch ein paar Münzen übrig – es wird noch besser! Wer noch ein, zwei oder drei Souvenirs sucht, ist auf der La Rambla genau richtig. 😀

DSC_1882 - Kopie

DSC_1880 - Kopie

Snacks:

Für einen kleinen Snack zwischendurch solltet ihr dem Markt La Boqueria einen Besuch abstatten. Egal ob Gemüse, Obst, Fisch, Schinken oder Smoothie (!!!), die wunderschön hergerichteten Stände haben eine riesige Auswahl. Einiziges Manko? Eine Paella To Go gab es irgendwie nirgends. Aber vielleicht macht man das in Spanien auch einfach nicht.

DSC_1908 - Kopie

DSC_1911 - Kopie

Shopping (Part II):

Wenn man sich die La Rambla entlang gekämpft hat, drohnt auf einer kleinen Insel das Maremagnum-Einkaufscenter. Und dort gibt es alles: wir sind letztendlich shoppingtechnisch doch etwas ausgerastet und ich habe mich unheilbar in Stradivarius verliebt. Immerhin gibt es davon einen Onlineshop. Viel sehenswerter ist natürlich eigentlich der Hafen. Eine bezaubernde Promenade führt euch weiter zum Strand. Wer noch ein paar Fotos unter Palmen machen möchte – ab zur Promenade!

Strand:

Glaubt man den Touri-Seiten über Barcelona, soll es mehrere wunderschöne Strände außerhalb der Stadt geben. Dazu kann ich leider nichts sagen, denn für routinierte U-Bahn-Fahrer ist der Barcelonetta der nächstgelegene. Und auch, wenn die Verkäufer nerven und dort ein Getummel wie beim Sommerschlussverkauf herrscht – der Blick aufs Meer und der Sand unter den Füßen lassen die Glückshormone nur so sprudeln. Nicht vergessen: eincremen!

Tapas:

Nach einem entspannten Sonnenbad, lässt sich das Magenknurren wohl kaum noch überhören. Überall habe ich gelesen: verlasse Barcelona nicht, ohne einmal Tapas gegessen zu haben. Per Instagram habe ich einen absoluten Gemeintipp bekommen: die Tapasbar La Mestressa. Sah von außen ganz wunderbar aus und soll sowohl günstig als auch eine Gaumenschmaus sein. Leider waren wir gerade während der Siesta da und konnten keinen Platz mehr ergattern, aber ich wollte den Tipp trotzdem gern mit euch teilen.

DSC_1837 - Kopie

DSC_1847 - Kopie

DSC_1842 - Kopie

DSC_1873 - Kopie

Sonnenuntergang:

Seid ihr auch so ein Sonnenuntergangsjunkie wie ich? Dann macht euch abends unbedingt auf zum Museu Nacional d’Art Catalunya und genießt die Atmosphäre. Jeden Donnerstag (und anscheinend auch Sonntag) findet dort eine beeindruckende Lichtershow statt. Und die lohnt sich wirklich!

 

Eigentlich wollte ich ein hübsches „Barcelona-Impressionen-Video“ machen. Schlauerweise hab ich es beim Filmen nicht eingesehen stehen zu bleiben. Sorry, für die Ruckelpartie. Ich habe versucht es zu retten. Mit mäßigem Erfolg. Nunja, seht selbst. 😀

 

 

Sonnige Grüße,

 

Anna

 

Merken

OUTFIT: Barcelona Chic

Es wird langsam Herbst. 15 ° Höchsttemperatur. Kaum vorstellbar, dass es vor ein paar Wochen noch 30 ° waren. Ohne Schal aus dem Haus zu gehen, ist jetzt nur noch was für die ganz Harten. Die Farben werden gedeckter und genauso scheint es sich auch mit den Menschen zu verhalten. Es wird nicht mehr verweilt, sondern geeilt. Am See liegen oder im Park entspannen, löst nun schon Schüttelfrost aus.

Der Herbst mag für viele das modische Erwachen sein. Endlich wieder lange Hosen, Lederjacken oder kuschelige Schals. Vielleicht doch lieber noch eine Schicht mehr? Natürlich ist es schön, mal wieder die alten Lieblinge hervorzuholen und vergessene Stücke neu zu entdecken.

Schön und gut. Nur leider habe ich darauf noch so gar keine Lust. Ich stecke mit meinen Gedanken immer noch im Sommer, in Barcelona und bei kuscheligen 30°. Meine Beine sträuben sich regelrecht davor in lange enge Hosen gequetscht zu werden und auch meine Arme fühlen sich bei mehr als einer Schicht wie in einer Zwangsjacke. Deswegen ist UpToDate für mich erstmal out. Ich schwelge noch bisschen in meinem Summerfeeling.

op: H&M / Palazzohose: New Yorker / Flip Flops: H&M / Tasche: Mango

Während ich im Geiste noch bei warmen Temperaturen über den Sandstrand springe, macht sich der Rest von mir jetzt erstmal einen warmen Tee. ;D

Warme Grüße,

Anna

Danke Lisa für’s Fotografieren!

Merken

Merken

Merken

BARCELONA: Travel Tipps

Hola y buenas dias! Vor einer gefühlten Ewigkeit – um genau zu sein, vor einem Monat – bereiste ich mal wieder die Welt. Der diesjährige Sommerurlaub verschlug mich und meine Freundin Lisi nach Barcelona. Wir hatten genau eine Woche Zeit,

READ MORE »